Wir setzen Cookies auf dieser Website ein. Diese Cookies speichern Informationen auf Ihrem Computer oder Ihrem mobilen Gerät, die Ihr Online-Erlebnis verbessern sollen. Cookies sind kleine Textdateien, die Ihnen ermöglichen schnell und gezielt zu navigieren. Cookies speichern Ihre Präferenzen und geben uns einen Einblick in die Nutzung unserer Website. Google Analytics-Cookies speichern auch Marketinginformationen. Mit dem Klick auf das Cookie akzeptieren Sie dieses. Durch speichern der Einstellungen stimmen Sie der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit Ihren Präferenzen (sofern angegeben) durch uns zu.

Mehr Infos

Logo_Top_2017
blockHeaderEditIcon
Block_Siegel
blockHeaderEditIcon

Erfahrungen & Bewertungen zu Clemens Maria Mohr

TB_Blog
blockHeaderEditIcon
Blog Clemens Maria Mohr
T_Blog
blockHeaderEditIcon
Artikel
Block_Logo
blockHeaderEditIcon
Breadcrumbs navigation
blockHeaderEditIcon

„Das haben wir noch nie so gemacht!“,

„Das haben wir immer schon so gemacht!“

oder „Da könnte ja jeder kommen ...!“.

Kennen Sie solche Aussagen? Man nennt sie Killerphrasen. Aussagen, die jede Veränderung im Keim ersticken.

Solche Sätze werden meist von Menschen benutzt, die vielleicht zu faul sind, sich zu ändern, oder auch Angst vor Neuem haben.

Aber wie heißt es so schön: „Das einzig Beständige ist der Wandel“. Und wir kommen nicht drum herum, uns zu verändern. Wenn wir alles nur so belassen wie es war, werden wir sicher sogar Nachteile daraus bekommen.

Die Zeit geht nun einmal weiter und wir sollten sinnvoller Weise mit ihr gehen. Achten wir deshalb darauf, dass wir solche Killerphrasen nicht benutzen. Wir ersticken jedes Bestreben nach Neuem im Keim.

Mein Tipp: Begrüße Veränderungen!

„Du bist gar nicht mehr der Gleiche, den ich mal geliebt habe!“

Haben Sie das bei anderen oder bei sich schon einmal gehört?

Das gibt es ganz oft, dass Partnerschaften mit der Zeit auseinander gehen, weil sich der eine oder der andere anscheinend verändert hat, weil er nicht mehr der Gleiche ist wie früher.

Aber ist es nicht so, dass wir versuchen, Verhaltensweisen, die uns an dem anderen nicht gefallen, nach und nach zu verändern? Versuchen wir nicht in einer Partnerschaft den anderen so hinzubiegen, dass er unserem Ideal entspricht?

Interessanterweise haben wir uns aber in den offensichtlich unvollkommenen Menschen verliebt. Wir hatten diesen Menschen aus der Vielzahl von möglichen Partnern gewählt, vielleicht sogar weil er ganz bestimmte Verhaltensweisen hatte. Und nun, nachdem die Partnerschaft besteht, versuchen wir das zu verändern und wundern uns am Ende, dass er nicht mehr der Gleiche ist, wie vorher.

Mein Tipp: Lass die anderen, wi

mehr...

Wohin wir auch gehen, wir nehmen uns überall mit hin!

Viele Menschen wünschen sich in anderen Umständen zu leben, einen anderen Beruf zu haben, in einer anderen Gegend zu wohnen, einen anderen Partner zu haben, in einem anderen Land zu leben.

Aber unsere Umstände und die Zufriedenheit, mit der wir leben, sind entscheidend von unseren inneren Überzeugungen anhängig.

Wer jemand ist, der sich schnell ärgert, der an anderen immer nur das Negative kritisiert, wird dies tun, egal wo er ist. Wenn dagegen jemand ausgeglichen ist und eher das Positive in anderen sieht, wird auch das überall auf der Welt so sein.

Das heißt, bevor wir unsere äußeren Bedingungen verändern, müssen wir zwingend unsere inneren Voraussetzungen verändern. Wir müssen zuerst an uns selbst arbeiten - und eben nicht an den äußeren Umständen, ob Beruf oder dem Partner.

Wir nehmen uns überall mit hin.

Mein Tipp: Verändere dich erst innen!

„Wenn du etwas so machst, wie du es seit zehn Jahren gemacht hast, dann sind die Chancen groß, dass du es falsch machst.“

Charles Kettering will uns damit auf die Notwendigkeit des Wandelns und der Veränderung hinweisen.

Viele Menschen sind ja ausgesprochen stolz darauf, dass sie bestimmte Dinge schon immer so gemacht haben und legen Wert darauf, sie auch in Zukunft immer weiter so zu tun. Wir alle kennen solche Menschen und wundern uns oft darüber, dass diese selbst nicht merken, wie sie sich einengen und beschränken.

Aber überprüfen wir doch mal uns selbst, ob nicht auch wir viele Dinge auf die gleiche Art und Weise tun. Sind nicht auch wir selbst oft genug Gefangene unserer Gewohnheiten? Sind nicht auch wir selbst oft genug geistig oder körperlich festgefahren, unflexibel?

Wenn wir uns eine positive Zukunft wünschen, dann geht dies in den meisten Fällen nur über eine Veränderung, über flexibles Handeln und neue kreative Wege.

Mein Tipp: Verändere dich!

Kategorie-Einstellungen
blockHeaderEditIcon
Tags
blockHeaderEditIcon

Tags

US-Paltzhalter
blockHeaderEditIcon
Bottom1
blockHeaderEditIcon

Kontakt

BÜRO CLEMENS MARIA MOHR
+49 (0)8321 675718


 

info@clemensmariamohr.de
 

Tiefenberg 21
87527 Ofterschwang




Block_Proven
blockHeaderEditIcon
Clemens Maria Mohr Mentaltraining & Persönlichkeitsentwicklung hat 4,83 von 5 Sternen 441 Bewertungen auf ProvenExpert.com
Bottom2
blockHeaderEditIcon

Möglichkeiten-Letter

Abonnieren Sie den Möglichkeiten-Letter

 

Block_Moeglichkeiten
blockHeaderEditIcon

Ein Leben voller Möglichkeiten

Entdecken Sie ihr Potential und schöpfen Sie ihre Möglichkeiten im Leben voll aus.

Eine TV-Sendung in Planung.
 

 



 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*